Angebote zu "Staub" (40 Treffer)

Kategorien

Shops

Hercules Sägemann Haarpflege Staub- und Nissenk...
Bestseller
11,57 € *
zzgl. 3,50 € Versand

Hercules Sägemann - Staub-/Nissenkamm Modell 372-62In bestimmten Situationen ist es gut, einen Staub- und Nissenkamm im Haushalt zu haben. Der Staub-/Nissenkamm Modell 372-62 von Hercules Sägemann ist ein klassisch geformtes Produkt, das im Falle eines Nissen- oder Läusebefalls gute Dienste leistet. Er dient dazu, das Ungeziefer von Haar und Kopfhaut zu entfernen. Staub- und Nissenkämme zeichnen sich dadurch aus, dass sie über zwei gegenüberliegende Kammfelder verfügen. Die Zinken sind besonders eng, sodass sich Nissen oder Staub leicht verfangen können. Der Staub-/Nissenkamm Modell 372-62Damit die bereits angegriffenen Haare und die Kopfhaut nicht weiter gereizt werden, sind die Zinken der Staub- und Nissenkämme des Labels sanft abgerundet. Die gegenüber angeordneten Kammbereiche ermöglichen ein zügiges und erfolgreiches Auskämmen der Nissen. Sobald die eine Seite des Kammes mit Nissen behaftet ist, drehen Sie den Kamm um und kämmen mit der anderen Seite weiter. Nach dem Kämmen muss der Kamm gründlich gereinigt werden. Die Behandlung ist in regelmäßigen Abständen zu wiederholen.Für gepflegte Haare: Bürsten & KämmeDas Label Hercules Sägemann gehört zur New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie, einem seit 150 Jahren tätigen Unternehmen im Bereich Friseurausstattungen. Neben den Staub- und Nissenkämmen stellt das Unternehmen verschiedene Haare-Bürsten & Kämme sowie Scheren her.

Anbieter: parfumdreams
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
esotec WAVE Solar-LED-Hausnummernleuchte, warmweiß
33,90 CHF *
zzgl. 5,99 CHF Versand

Die Solar-Hausnummernleuchte mit der eingebauten Stromsparschaltung. Um bei schlechtem Wetter eine möglichst lange Leuchtdauer mit dem integrierten Akku zu erreichen, reduziert die LED-Leuchte ihre Leuchtstärke nach 4 Stunden Betrieb, ohne jedoch die Erkennbarkeit zu beeinträchtigen. Eine beleuchtete Hausnummer sorgt für mehr Komfort und Sicherheit, so können zum Beispiel Paketdienste oder im Notfall auch ein Rettungswagen Ihr zuhause auch bei Dunkelheit schnell finden Einfach montierbares Kunststoffgehäuse mit Edelstahlfront IP44 - staub- und spritzwassergeschützt Leistungsfähiges kristallines Solarmodul Automatische Akku-Ladung am Tage Automatisches Ein- und Ausschalten der LEDs 5 leistungsfähige LEDs (warmweiß) mit Energiesparschaltung, Leuchtdauer bei vollem Akku: 20 Stunden. Schattenfreie Ausleuchtung der 220 x 170 mm großen Leuchtfläche Mit Klebeziffern-Satz für max. 3 Stellen (Ziffern, Buchstaben a-f) Akkus austauschbar Schon gewusst? In Hamburg, Berlin und Brandenburg besteht eine Pflicht für beleuchtete Hausnummern.  

Anbieter: ELV CH
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Hercules Sägemann Haarpflege Staub- und Nissenk...
Empfehlung
11,57 € *
zzgl. 3,50 € Versand

Wirksam bei eventuellem Nissenbefall: Hercules Sägemann - Staub-/Nissenkamm Modell 372W-62WManchmal lässt sich ihr Einsatz einfach nicht abwenden: Staub- und Nissenkämme. Hochwertige Modelle mit ausgezeichneten Produkteigenschaften erhalten Sie von dem Label Hercules Sägemann.Für den besonderen Einsatz: Staub- und Nissenkämme von Hercules SägemannDer Staub-/Nissenkamm Modell 372W-62W ist ein filigraner und hochwertiger Kamm, der bereits beim ersten Einsatz spürbare Ergebnisse bringt. Dazu tragen die feinen Zinken bei, die in einem geringen Abstand angeordnet sind. Zum erfolgreichen Entfernen der Nissen wird der Kamm auf die entsprechende Haarpartie gesetzt und das Produkt anschließend langsam nach unten geführt. Zur weiteren Behandlung verwenden Sie die andere Seite des Kamms. Nach jedem Einsatz werden Staub- und Nissenkämme gründlich gereinigt. Besonders positiv ist, dass die Zinkenspitzen dieser speziellen Haare-Bürsten & Kämme sanft abgerundet sind. So kann es beim gründlichen Kämmen der betroffenen Haarpartien nicht zu einer eventuellen Verletzung der Kopfhaut kommen.Das Label Hercules Saegemann gehört zur New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie, einem Hersteller professioneller Erzeugnisse für den Friseurbedarf. Außer Nissenkämmen fertigt das Unternehmen viele weitere Haare-Bürsten & Kämme an. Die Erzeugnisse werden von Profifriseuren weltweit verwendet. Der Hersteller produziert das Zubehör nach wie vor in echter Handarbeit. Bestellen Sie das Modell bei Parfumdreams.

Anbieter: parfumdreams
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
esotec WAVE Solar-LED-Hausnummernleuchte, warmweiß
27,20 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Die Solar-Hausnummernleuchte mit der eingebauten Stromsparschaltung. Um bei schlechtem Wetter eine möglichst lange Leuchtdauer mit dem integrierten Akku zu erreichen, reduziert die LED-Leuchte ihre Leuchtstärke nach 4 Stunden Betrieb, ohne jedoch die Erkennbarkeit zu beeinträchtigen. Eine beleuchtete Hausnummer sorgt für mehr Komfort und Sicherheit, so können zum Beispiel Paketdienste oder im Notfall auch ein Rettungswagen Ihr zuhause auch bei Dunkelheit schnell finden Einfach montierbares Kunststoffgehäuse mit Edelstahlfront IP44 - staub- und spritzwassergeschützt Leistungsfähiges kristallines Solarmodul Automatische Akku-Ladung am Tage Automatisches Ein- und Ausschalten der LEDs 5 leistungsfähige LEDs (warmweiß) mit Energiesparschaltung, Leuchtdauer bei vollem Akku: 20 Stunden. Schattenfreie Ausleuchtung der 220 x 170 mm großen Leuchtfläche Mit Klebeziffern-Satz für max. 3 Stellen (Ziffern, Buchstaben a-f) Akkus austauschbar Schon gewusst? In Hamburg, Berlin und Brandenburg besteht eine Pflicht für beleuchtete Hausnummern.  

Anbieter: ELV
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
SBT cell identical care Gesichtspflege CellLife...
Unser Tipp
34,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Kosmetikhaus SBT cell identical care bietet Damen mit dem Celldentical CellLife Instant Cleanser eine hochwertige Hautpflege für die tägliche Reinigungsroutine. Die mit Mizellen versetzte Lösung entfernt Schmutz, Staub und viele andere Partikel gründlich von der Haut. Unreinheiten werden mit der raffiniert konzipierten CellLife Formel nachhaltig bekämpft. Diese innovative Gesichtspflege ermöglicht Damen die sanfte Reinigung ihrer Haut von der Stirn über das Kinn bis zum Dekolleté. Die feine Flüssigkeit von SBT cell identical care verbleibt nach dem Auftragen auf der Haut. Die Kombination aus Mizellenwasser und CellLife-Serum ist im Bereich der Hautpflege-Produkte eine exklusive Erfindung des berühmten Kosmetik-Labels aus Hamburg.Celldentical CellLife Instant Cleanser für sensible HautAls ausgleichend wirkende Gesichtspflege harmonisiert die Reinigungslösung von SBT cell identical care das Zellgleichgewicht der Haut bis in die tiefen Schichten. Das CellLife-Serum ist für jeden Hauttyp geeignet, sodass auch sehr empfindliche Haut sich über die erfrischende Reinigung mit dem Celldentical CellLife Instant Cleanser freut. Nach der Anwendung dieser modernen Gesichtspflege fühlt sich die Haut weich und geschmeidig an. Außerdem spüren Damen beim Auftragen des Mizellenwassers die große Portion Feuchtigkeit für ihre Haut, die nachhaltig aufpolstert und jugendlich erstrahlt.

Anbieter: parfumdreams
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Gerrit Hoss
14,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Gerrit Hoss ? der hanseatische Mutmacher Neue Single ?Aufs Meer? (VÖ: 2.11.)Gerrit Hoss ist Vollblut-Musiker. Er ist der Songwriter, der Hamburg eine Liebeshymne geschrieben hat, die im Radio rauf und runter läuft. Er ist der Sänger, der der plattdeutschen Musik den Staub von den Schultern klopft. Er ist der Frontmann und E-Gitarrist, an dem man als musikbegeisterter Norddeutscher in diesem Sommer nicht vorbeikam. Mit seiner Live-Band sorgte er auf etlichen Bühnen und Festivals für beste Stimmung bei heißesten Temperaturen: Von Föhr bis St. Peter-Ording, von Lüneburg bis Wacken, vom Hamburger Hafengeburtstag bis zum Werner Rennen in Hartenholm ließ er ausnahmslos begeisterte Menschen zurück. Auch im goldenen Herbst lässt uns der Typ mit dem hanseatischen Charme nicht im Stich: Mit ?Aufs Meer? veröffentlicht Gerrit Hoss seine neue Single, die für Aufbruchsstimmung in stürmischen Zeiten sorgt. ?Wir leben in einer unsicheren Zeit,; wo viele Leute nicht wissen, wie es weiter geht. Da ist eine Angst vor der Zukunft?, bringt Gerrit das momentane gesellschaftliche Klima auf den Punkt. ?Alle scheinen der Meinung zu sein, einen festen Job brauchen zu müssen, den sie dann bis ans Lebensende ausführen, um so eine gesicherte Zukunft zu haben.? Vielen Menschen fehle heute der Mut, ihre Träume zu leben, findet Gerrit deutliche Worte. Dass das nicht unbedingt der Weg zum Glück ist, liegt auf der Hand. ?Ich selbst habe auch schon die Situation gehabt, dass ich mich gefangen fühlte?, so der Familienvater. ?Ich habe mich davon freigemacht und komme auch so über die Runden. Allen Leuten, die sich in einer solchen Situation befinden, wollte ich mit ?Aufs Meer? ein bisschen Perspektive geben.? Der Song soll Wachrüttler dafür sein, dass man Dinge auch einfach mal machen muss, dass es sich lohnt, die Komfortzone zu verlassen und es nie zu spät ist. Er tut das auf mitreißendste Weise: Denn ?Aufs Meer? ist ein echter Ohrwurm, der Midtempo-Indie-Rock und fetzige Disco-Elemente zusammenbringt und so was wie die Antwort auf Chris Reas ?On The Beach? ist. Gerrit Hoss ist nun mal ein Küstenkind. Produziert haben den Song Anne de Wolff und Ulrich Rode, die u.a. schon für Künstler wie Revolverheld, Johannes Oerding oder Bosse gearbeitet haben. Hoss wächst auf dem Land bei Itzehoe zwischen Nordsee und Hamburg auf. Im zarten Alter von zehn Jahren fängt er an, Orgel und Gitarre spielen zu lernen. Mit 15 gibt er Gitarrenunterricht. ?Musik hat mich schon in der Schule ernährt?, sagt Gerrit mit seinem schelmischen Grinsen. Nach der Schule arbeitet er ein halbes Jahr schichtweise in einer Fabrik. ?Das war eine gute Erfahrung für mich, denn ab da wusste ich, was ich nicht wollte?, erklärt Gerrit. Für ein Gitarrenstudium verschlägt es ihn vier Jahre nach München, wo er erste Auftritte als Straßenmusiker absolviert. Doch einmal Nordlicht ? immer Nordlicht. Das Heimweh packt ihn ungeahnt stark, und er zieht zurück nach Hamburg, um seiner Passion für Musik auf andere Weise Ausdruck zu verleihen. Denn bis jetzt ist Gerrits Rolle stumm. ?Ich bin eigentlich Gitarrist und habe mit dem Singen viel später angefangen?, gibt er heute offen zu. Und trotzdem hat er einfach mal gemacht und sich auf eine Bühne gestellt. ?In der Kneipe ?Eier Carl? gegenüber von der Fischauktionshalle stand ich das erste Mal allein mit meiner Gitarre vor Publikum und habe dazu gesungen, das war sehr aufregend. Aber der Reaktion nach zu urteilen, war es ganz okay?, erinnert sich Gerrit. Fortan spielt er viel in den Clubs auf dem Hamburger Kiez, vornehmlich Coversongs, aber immer öfter auch eigene Lieder. Nebenbei arbeitet er als Rundfunk-Autor und -Moderator. Er entdeckt seine Liebe zur plattdeutschen Sprache wieder, nimmt zwei Alben auf und spielt sich sprichwörtlich den Hintern ab. 2017 hat Gerrit zusammen mit dem NDR die Idee für ein Lied über Hamburg, das ?weder von Fußball handelt, noch vor Kitsch trieft?. ?Ich wollte etwas schreiben, was für jeden Hamburger funktioniert?, meint Gerrit. So entsteht ?In Hamburg verliebt?, dass sich zum Dauerbrenner auf NDR 90,3 mausert. Weit über die Stadtgrenzen hinaus wünschen sich Hörer den Song auf die Radio-Playlist. ?Ich habe sogar Fan-Mails aus München bekommen. Und als ich im Alten Land ein Konzert spielte, konnten plötzlich alle den Song mitsingen. Das war verrückt?, sagt Gerrit. Bei einem Konzert schallte ihm sein Lied aus 20.000 Kehlen entgegen. ?Das ist der Moment, wo du denkst: Ja. Dafür hat es sich alles gelohnt ? das Blut, der Schweiß, die Tränen.? Womit wir wieder beim Inhalt seiner neuesten Songperle angekommen wären, die gleichzeitig Vorbote für sein kommendes Album ist. In ?Aufs Meer? heißt es: ?Wenn du willst, ist es dafür nie zu spät. Ganz egal, ob du glaubst, dass du weißt, wohin es geht.? Gerrit Hoss hat einiges

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Buch - Der Bärenvogelschatz
18,00 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Der Bär ist "Schätzefinder", er findet Dinge wie "Einen Knopf, eine Feder, einen ,Kenne-ich-noch-nicht-Geruch', ein ziemlich gemütliches Versteck, unendlich viel Staub zum Hin-und-her-Wälzen, einen Baum zum Kraulen, einen Bauch voller Blaubeeren!" Den anderen Tieren kommt der Bär seltsam vor, nur nicht dem Vogel. Als der sich als schätzefindender Schnarchvogel herausstellt, ist das der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.Schräg-poetisch, liebevoll, warmherzig, lustig, hinreißend illustriert - ein ganz besonderes Bilderbuch!"Ein Bilderbuch mit enorm viel Charme und feinster künstlerischer Gestaltung hat Stella Dreis ... geschaffen. Ihre filigranen Zeichnungen vereinen nostalgisches Flair mit humorvollem, modernem Pep." Ruth Rousselange, Eselsohr Ruth Rousselange Eselsohr 20181001Dreis, StellaStella Dreis, Malerin, Illustratorin und Autorin, wurde 1972 in Plovdiv / Bulgarien geboren. Seit 1995 lebt sie in Deutschland, sie studierte Modedesign in Hamburg. Nach ihrem Abschluss und einigen Jahren im Modebetrieb wandte sie sich wieder der Bildenden Kunst zu. Seit ihrer Kindheit hat sie eine Leidenschaft für das Zeichnen, ihre ersten Lehrer waren Vertreter der klassischen russischen Schule. Stella Dreis begann, Bücher zu illustrieren, gleich ihr erstes Buchprojekt wurde mit dem Hasselt Publication Award ausgezeichnet. Stella Dreis' Werk findet viel Beachtung, u.a. erhielt sie den Troisdorfer Bilderbuchpreis sowie die goldene Plakette der Internationalen Biennale für Illustration in Bratislava. Stella Dreis zeigt ihre Bilder in internationalen Ausstellungen. Sie lebt in Heidelberg, wo sie auch Kunst unterrichtet.

Anbieter: myToys
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Buch - Slamsala Bumm
12,00 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Lebendige Literatur für lebendige Menschen. Aufbauend auf den Erfahrungen unzähliger Poetry-Slam-Workshops präsentiert der Lektora-Verlag nun eine Sammlung von erprobten Bühnenliteratur-Texten für ganz junge Leute. Neben bekannten Größen der deutschsprachigen Slam-Szene finden sich auch neue Stimmen zwischen diesen Buchdeckeln, um noch unverbrauchte Augen und Ohren für die Magie der (gesprochenen) Worte zu begeistern.23, SebastianSebastian 23 hat Philosophie studiert und danach logischerweise viel Freizeit gehabt. Daher wurde er einer der bekanntesten Poetry Slammer Deutschlands und gewann ein paar Kabarettpreise, u. a. den Prix Pantheon, die St. Ingberter Pfanne und den Cloppenburger Klappklotz. Er moderiert auch gerne mal die ein oder andere Show, ob im Auswärtigen Amt, im Burgtheater, vor Hallen mit tausenden Zuschauern oder in verrauchten Kellerkneipen unter Stadtrandbahnhöfen. Immer mit dem Herz auf der Zunge, wie ein aztekischer Opferpriester. Es gibt von ihm eine Reihe Bücher und inzwischen ein halbes Dutzend abendfüllende Programme. In seiner Freizeit trainiert er kahlköpfige Karpfen für das Leben auf dem Mars, falls dort Wasser gefunden wird.Navarro, FabianFabian Navarro ( 1990) ist Slam Poet und Autor. Er wurde in Warstein geboren, studierte Germanistik und Philosophie in Hamburg und lebt derzeit in Wien. Seit 2008 steht er auf Bühnen und gilt als einer der erfolgreichsten Slam Poeten im gesamten deutschsprachigen Raum. Im Jahr 2014 war er Landesmeister in Schleswig-Holstein und 2015 gewann er die Stadtmeisterschaft in Hamburg. Zudem ist er Stammautor der Hamburger Lesebühne "Randale und Liebe". Sein zweites Buch "Von A nach B" erschien 2014 im Lektora Verlag.Da Vina, SandraSandra Da Vina ( 1989) lebt und arbeitet in Essen, mit einem Spielplatz vor der Tür und in ihrem Kopf. Seit 2012 ist sie auf den deutschen Poetry-Slam- und Comedy-Bühnen unterwegs. Im Frühjahr 2014 erschien mit "Sag es in Leuchtbuchstaben" (Lektora) ihr erstes Buch. Im selben Jahr gewann Da Vina die NRW-Landesmeisterschaften im Poetry Slam.Füg, PaulinePauline Füg lebt in Würzburg als freie Autorin und Poetry Slammerin. Die studierte Diplom-Psychologin ist seit vierzehn Jahren eine der bekanntesten Bühnenpoetinnen im deutschsprachigen Raum. 2011 wurde sie mit dem Kulturpreis Bayern und 2015 mit dem Kulturförderpreis der Stadt Würzburg ausgezeichnet.Högsdal, BjörnBjörn Högsdal ( 1975 in Köln), Autor, Slampoet und Veranstalter in Kiel. Preisträger von Literaturwettbewerben, Sieger unzähliger Poetry Slams und Finalist der deutschsprachigen Meisterschaft des Poetry Slams. Auftritte in Radio- und TV-Sendungen. Diverse Veröffentlichungen bei verschiedenen Verlagen.Ruppel, LarsLars Ruppel wurde 1985 im tiefsten Hessen geboren, heute lebt er in Berlin. Er ist dreifacher Deutscher Poetry- Slam-Meister im Team- und Einzelwettbewerb. Unter anderem leitet er mit seinem Poesieprojekt »Weckworte« Fortbildungen für Angehörige und Pflegekräfte zum Einsatz von Gedichten in der Pflege von Menschen mit Demenz und geistiger Behinderung.Moumouni, FatimaFatima Moumouni, geboren 1992, fing 2011 an, mit ihren Spoken-Word-Stücken aufzutreten. 2012 wurde die Münchnerin Bayrische U20-Meisterin, 2016 stand sie im Finale der deutschsprachigen Meisterschaft im Poetry Slam. Heute lebt sie in Zürich und engagiert sich mit ihren Texten gegen Rassismus.von Blueten Staub, JosephineJosephine von Blueten Staub, geboren 1993, lebt in Leipzig. Ist Autorin, Moderatorin und Workshopleiterin. Amtierende Leipziger Stadtmeisterin von 2017. Seit 2013 in der deutschsprachigen Poetry-Slam-Szene aktiv. Besitzt ein abendfüllendes Soloprogramm. Moderiert und organisiert unter anderem den Topical Island Poetry Slam.Moser, ValerioSeit 2007 tourt der Schweizer Valerio Moser mit seinen Texten durch den deutschsprachigen Raum. Mit dem Team Interrobang errang er 2015 den Titel bei der deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaft. Daneben organisiert er sel

Anbieter: myToys
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Peter Heppner - Akustik Tournee 2020
43,55 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Akustik Tour 2020Gleich zwei neue Alben von PETER HEPPNER werfen unweigerlich die Frage auf, ob der Mann mit der charakteristischen Stimme und der nachdenklichen Songwriter Handschrift größenwahnsinnig geworden ist. Macht man doch heute nicht mehr, richtig viel Musik auf die ewig gehetzte Menschheit loslassen! Normalerweise. Aber um die Norm hat der Künstler aus Hamburg seit jeher einen weiten kreativen Bogen gemacht, der weitreichendes Interesse an seiner Musik nach sich zog. Die Antwort auf die Frage ist entsprechend ein klares Nein. Heppner frönt mit seinem neuen PopAlbum ?Confessions & Doubts? und dem neuen Dance-Album ?Tanzzwang? keinem übersteigerten Geltungsdrang. Vielmehr sammelte sich in den sechs Jahren seit seinem letzten Soloalbum ein potentes Song-Material-Füllhorn an, das Heppner in seiner vielfältigen Essenz zeigt. Entsprechend ist es ein schönes Glück, dass der Mann, der sich in seinem kreativen Ausdruck ungerne festlegen lässt, diese Essenz mit seinen beiden neuen Alben so konsequent offenbart wie noch nie.Am Anfang von ?Confessions & Doubts? und ?Tanzzwang? standen zwei Dutzend Songs, die Heppner überwiegend mit Dirk Riegner geschrieben hatte. Die eine Hälfte wies romantisch-melancholisch Richtung Pop. Die andere Hälfte hielt die Körper ihrer beiden Autoren tänzelnd in Bewegung. Wann immer Heppner das Gefühl hatte, dass ein Lied tanzbar sein sollte, rief er Riegner den Begriff ?Tanzzwang!? zu. ?Er sollte uns beide, die wir wirklich keine Tänzer sind, dazu zwingen, tanzen zu wollen?, lacht er. Die Glanzpunkte des Albums sind nicht nur die Pulse, die bisweilen sogar im HipHop verortet werden können. Auch die eigentlichen Produktionsarbeiten unterstreichen den Ausnahmestatus von ?Tanzzwang? in Heppners Karriere. Jedes der zehn Lieder wurde jeweils vertrauensvoll in die Hände eines anderen Produzenten gelegt. Die einzige Vorgabe, die es von Heppner gab, war, das jeweilige Stück gemäß dem Plattentitel zu gestalten. Davon abgesehen galt das Freiheitsprinzip. Auch der Überraschung wegen. Das Resultat ist eine Art äußerst spannender Dance-Sampler, der zwischen den Ideen der Produzenten (u.a. Apoptygma Berzerk, PixTom, Schiller), Heppners Songwriting und seiner Stimme, die als roter Faden dient, korrespondiert.?Confessions & Doubts? ist klassischer Heppner: Romantisch in den Melodieführungen, tief in den Beats und kathartisch im Gesang. Den Heute-Sound des Albums designte Heppner gemeinsam mit Alex Lys, von dessen Tonregisseur Sensibilitäten er schwärmt. Die sind in Form von Zwischentönen, die klar den klanglichen Reiz der Platte ausmachen, allgegenwärtig in den 10 Songs des Albums. Deren Verankerung in der Elektronischen Musik ruft immer wieder Nachhall auf: Kraftwerk, Jean-Michel Jarre, Moog- und Prophet-Synths, die ganzen großartigen Signet-Sounds der 70er-Jahre tragen in Lys/Heppners Klangkunst neuartige DNA in sich. Die Haltung der Platte wiederum huldigt der Szene des London der frühen 80erJahre. Sie hätte auch ?off Portobello Road? entstanden sein können. Oder unter der Ägide von 4AD und den vielen anderen wegweisenden Indie-Labels dieser Zeit, die heutige britische Pop-Nationalheiligtümer wie The Cure und New Order hervorbrachte. Es ist die demokratische Sichtweise auf Musikproduktionsmittel, die ?Confessions & Doubts?, zeitgemäß klingend, einen Bogen zwischen Early 80s und 2018 spannen lässt. Damals wie heute brauchte es keinen teuren TechnikSchnickschnack, sondern Ideen und Visionen, um echte musikalische Alternativen für die Ewigkeit kreieren zu können. Und weit verzweigte künstlerische Koordinaten.Für Leute, die heute 25 Jahre alt sind, gab es nie eine Zeit ohne PETER HEPPNER. Immer in Bewegung geblieben, nie auf der Stelle getreten, hat der 50-Jährige in mehr als drei Jahrzehnten als vielfältige Musikproduktivkraft nicht den Hauch Staub angesetzt. Vielleicht, weil er ein neugieriger Mann geblieben ist. Fragt man zehn Menschen, wer PETER HEPPNER ist, erntet man auch zehn verschiedene Antworten: Sänger, Produzent, Komponist, Hörspielsprecher, Maler, die Stimme einiger Hits des Elektronik-Projekts Schiller, viel gespielte Duo-Hälfte von Wolfsheim und Witt/Heppner. Erkundigt man sich bei ihm direkt danach, wer er seinem Selbstverständnis nach ist, erntet man ein Lachen: ?Ich gab mir viel Mühe, mich als Künstler nicht festlegen zu müssen?, sagt er. ?Ich habe mich ja nicht mal an eine Sprache gebunden, singe entgegen aller Widerstände auf Deutsch und auf Englisch, worauf ich auch ein bisschen stolz bin. Wenn man aufrichtige und authentische Kunstwerke schafft, sagen die auch immer etwas über den Künstler aus. Sie sind wie Geständnisse. Man kann viel über mich und meinen Charakter erfahren, wenn man sich mit meiner Musik beschäftigt. Zweifel sind auch zentrale Dinge, wenn man Kunst macht. Ich finde, dass der Albumtitel ?Confessions & Doubts? mich als Künstler an diesem Punkt der Momentaufnahme gut beschreibt.?Dass Popmusik nicht nur für Menschen aufgenommen wird, deren Hormone Zirkus spielen, ist PETER HEPPNER schon lange ein Anliegen. ?Die Flut?, ?Wir sind Wir? oder ?Kein zurück? hätte er erst gar nicht angefasst, wenn er sich als Liedermacher nicht des Bewusstseins bemächtigen könnte, außerhalb der Larifari-Lyrics-Fabrik zu schreiben. ?Ich habe keine Angst vor schwierigen Themen, ich habe keine Angst vor erwachsenen Titeln?, unterstreicht er und verweist auf ?Was bleibt?, die erste SingleAuskopplung von ?Confessions & Doubts?. Ähnlich wie im Hit ?Die Flut?, nehmen Heppner und Witt auch in der neuen Duo-Einspielung ?Was bleibt? im Gesang gegenseitige Charaktere ein. Vergänglichkeit ist hier das Thema. Reizvoll gegensätzlich spielt Vieles bei Heppner 2018. Nicht zuletzt sowohl die ?normale? LP ?Confessions & Doubts? wie auch die Dance-Platte ?Tanzzwang? selbst. Von der dunklen Seite der großen Macht ist ?Unloveable? geprägt, während die Musik den inhaltlichen Moll-Tönen etwas Hoffnungsvolles entgegensetzt. Der Selbstverlorene in ?Gib mir doch n Grund? findet im Refrain, der mit Reggae flirtet, möglicherweise tatsächlich einen Grund dafür, die Grubenlampe dauerhaft außer Betrieb setzen zu können.?Nebel? von der Tanz-Platte hebt die Dunkelheit der Vertonung eines Herman-HesseTextes mit warmen Sounds auf. Das atemstockende ?Theresienstadt hinter der Mauer? wurde vom Musikdrama ?Die Kinder der toten Stadt? inspiriert, für das Heppner die Schirmherrschaft übernommen hat - wohlwissend, dass die Zeitzeugen des damaligen Wahnsinns zunehmend wegsterben. ?...und ich tanz? ist die selbstermächtigte Hymne einer Person, die der Funktionalität der Gegenwart ein Gefühl entgegensetzt. Getrennt hat Heppner die Songs beider Platten ?nach Gefühl?, wie er erzählt. Genauso soll schließlich auch entweder zu ?Confessions & Doubts? oder zu ?Tanzzwang? gegriffen werden - nach Gefühl. Gut, dass PETER HEPPNER kein Doppelalbum aus der Materialfülle kompiliert hat. Die beiden separaten Alben stammen zwar im Ursprung aus dem gleichen Haus, funktionieren aber vor allem als Gegenpole zueinander bestens. Wie alles im Leben. In der Kunst, in der Liebe, in ?Confessions & Doubts? und ?Tanzzwang?.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Peter Heppner - Akustik Tournee 2020
43,55 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Akustik Tour 2020Gleich zwei neue Alben von PETER HEPPNER werfen unweigerlich die Frage auf, ob der Mann mit der charakteristischen Stimme und der nachdenklichen Songwriter Handschrift größenwahnsinnig geworden ist. Macht man doch heute nicht mehr, richtig viel Musik auf die ewig gehetzte Menschheit loslassen! Normalerweise. Aber um die Norm hat der Künstler aus Hamburg seit jeher einen weiten kreativen Bogen gemacht, der weitreichendes Interesse an seiner Musik nach sich zog. Die Antwort auf die Frage ist entsprechend ein klares Nein. Heppner frönt mit seinem neuen PopAlbum ?Confessions & Doubts? und dem neuen Dance-Album ?Tanzzwang? keinem übersteigerten Geltungsdrang. Vielmehr sammelte sich in den sechs Jahren seit seinem letzten Soloalbum ein potentes Song-Material-Füllhorn an, das Heppner in seiner vielfältigen Essenz zeigt. Entsprechend ist es ein schönes Glück, dass der Mann, der sich in seinem kreativen Ausdruck ungerne festlegen lässt, diese Essenz mit seinen beiden neuen Alben so konsequent offenbart wie noch nie.Am Anfang von ?Confessions & Doubts? und ?Tanzzwang? standen zwei Dutzend Songs, die Heppner überwiegend mit Dirk Riegner geschrieben hatte. Die eine Hälfte wies romantisch-melancholisch Richtung Pop. Die andere Hälfte hielt die Körper ihrer beiden Autoren tänzelnd in Bewegung. Wann immer Heppner das Gefühl hatte, dass ein Lied tanzbar sein sollte, rief er Riegner den Begriff ?Tanzzwang!? zu. ?Er sollte uns beide, die wir wirklich keine Tänzer sind, dazu zwingen, tanzen zu wollen?, lacht er. Die Glanzpunkte des Albums sind nicht nur die Pulse, die bisweilen sogar im HipHop verortet werden können. Auch die eigentlichen Produktionsarbeiten unterstreichen den Ausnahmestatus von ?Tanzzwang? in Heppners Karriere. Jedes der zehn Lieder wurde jeweils vertrauensvoll in die Hände eines anderen Produzenten gelegt. Die einzige Vorgabe, die es von Heppner gab, war, das jeweilige Stück gemäß dem Plattentitel zu gestalten. Davon abgesehen galt das Freiheitsprinzip. Auch der Überraschung wegen. Das Resultat ist eine Art äußerst spannender Dance-Sampler, der zwischen den Ideen der Produzenten (u.a. Apoptygma Berzerk, PixTom, Schiller), Heppners Songwriting und seiner Stimme, die als roter Faden dient, korrespondiert.?Confessions & Doubts? ist klassischer Heppner: Romantisch in den Melodieführungen, tief in den Beats und kathartisch im Gesang. Den Heute-Sound des Albums designte Heppner gemeinsam mit Alex Lys, von dessen Tonregisseur Sensibilitäten er schwärmt. Die sind in Form von Zwischentönen, die klar den klanglichen Reiz der Platte ausmachen, allgegenwärtig in den 10 Songs des Albums. Deren Verankerung in der Elektronischen Musik ruft immer wieder Nachhall auf: Kraftwerk, Jean-Michel Jarre, Moog- und Prophet-Synths, die ganzen großartigen Signet-Sounds der 70er-Jahre tragen in Lys/Heppners Klangkunst neuartige DNA in sich. Die Haltung der Platte wiederum huldigt der Szene des London der frühen 80erJahre. Sie hätte auch ?off Portobello Road? entstanden sein können. Oder unter der Ägide von 4AD und den vielen anderen wegweisenden Indie-Labels dieser Zeit, die heutige britische Pop-Nationalheiligtümer wie The Cure und New Order hervorbrachte. Es ist die demokratische Sichtweise auf Musikproduktionsmittel, die ?Confessions & Doubts?, zeitgemäß klingend, einen Bogen zwischen Early 80s und 2018 spannen lässt. Damals wie heute brauchte es keinen teuren TechnikSchnickschnack, sondern Ideen und Visionen, um echte musikalische Alternativen für die Ewigkeit kreieren zu können. Und weit verzweigte künstlerische Koordinaten.Für Leute, die heute 25 Jahre alt sind, gab es nie eine Zeit ohne PETER HEPPNER. Immer in Bewegung geblieben, nie auf der Stelle getreten, hat der 50-Jährige in mehr als drei Jahrzehnten als vielfältige Musikproduktivkraft nicht den Hauch Staub angesetzt. Vielleicht, weil er ein neugieriger Mann geblieben ist. Fragt man zehn Menschen, wer PETER HEPPNER ist, erntet man auch zehn verschiedene Antworten: Sänger, Produzent, Komponist, Hörspielsprecher, Maler, die Stimme einiger Hits des Elektronik-Projekts Schiller, viel gespielte Duo-Hälfte von Wolfsheim und Witt/Heppner. Erkundigt man sich bei ihm direkt danach, wer er seinem Selbstverständnis nach ist, erntet man ein Lachen: ?Ich gab mir viel Mühe, mich als Künstler nicht festlegen zu müssen?, sagt er. ?Ich habe mich ja nicht mal an eine Sprache gebunden, singe entgegen aller Widerstände auf Deutsch und auf Englisch, worauf ich auch ein bisschen stolz bin. Wenn man aufrichtige und authentische Kunstwerke schafft, sagen die auch immer etwas über den Künstler aus. Sie sind wie Geständnisse. Man kann viel über mich und meinen Charakter erfahren, wenn man sich mit meiner Musik beschäftigt. Zweifel sind auch zentrale Dinge, wenn man Kunst macht. Ich finde, dass der Albumtitel ?Confessions & Doubts? mich als Künstler an diesem Punkt der Momentaufnahme gut beschreibt.?Dass Popmusik nicht nur für Menschen aufgenommen wird, deren Hormone Zirkus spielen, ist PETER HEPPNER schon lange ein Anliegen. ?Die Flut?, ?Wir sind Wir? oder ?Kein zurück? hätte er erst gar nicht angefasst, wenn er sich als Liedermacher nicht des Bewusstseins bemächtigen könnte, außerhalb der Larifari-Lyrics-Fabrik zu schreiben. ?Ich habe keine Angst vor schwierigen Themen, ich habe keine Angst vor erwachsenen Titeln?, unterstreicht er und verweist auf ?Was bleibt?, die erste SingleAuskopplung von ?Confessions & Doubts?. Ähnlich wie im Hit ?Die Flut?, nehmen Heppner und Witt auch in der neuen Duo-Einspielung ?Was bleibt? im Gesang gegenseitige Charaktere ein. Vergänglichkeit ist hier das Thema. Reizvoll gegensätzlich spielt Vieles bei Heppner 2018. Nicht zuletzt sowohl die ?normale? LP ?Confessions & Doubts? wie auch die Dance-Platte ?Tanzzwang? selbst. Von der dunklen Seite der großen Macht ist ?Unloveable? geprägt, während die Musik den inhaltlichen Moll-Tönen etwas Hoffnungsvolles entgegensetzt. Der Selbstverlorene in ?Gib mir doch n Grund? findet im Refrain, der mit Reggae flirtet, möglicherweise tatsächlich einen Grund dafür, die Grubenlampe dauerhaft außer Betrieb setzen zu können.?Nebel? von der Tanz-Platte hebt die Dunkelheit der Vertonung eines Herman-HesseTextes mit warmen Sounds auf. Das atemstockende ?Theresienstadt hinter der Mauer? wurde vom Musikdrama ?Die Kinder der toten Stadt? inspiriert, für das Heppner die Schirmherrschaft übernommen hat - wohlwissend, dass die Zeitzeugen des damaligen Wahnsinns zunehmend wegsterben. ?...und ich tanz? ist die selbstermächtigte Hymne einer Person, die der Funktionalität der Gegenwart ein Gefühl entgegensetzt. Getrennt hat Heppner die Songs beider Platten ?nach Gefühl?, wie er erzählt. Genauso soll schließlich auch entweder zu ?Confessions & Doubts? oder zu ?Tanzzwang? gegriffen werden - nach Gefühl. Gut, dass PETER HEPPNER kein Doppelalbum aus der Materialfülle kompiliert hat. Die beiden separaten Alben stammen zwar im Ursprung aus dem gleichen Haus, funktionieren aber vor allem als Gegenpole zueinander bestens. Wie alles im Leben. In der Kunst, in der Liebe, in ?Confessions & Doubts? und ?Tanzzwang?.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Peter Heppner - Akustik Tournee 2020
42,45 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Akustik Tour 2020Gleich zwei neue Alben von PETER HEPPNER werfen unweigerlich die Frage auf, ob der Mann mit der charakteristischen Stimme und der nachdenklichen Songwriter Handschrift größenwahnsinnig geworden ist. Macht man doch heute nicht mehr, richtig viel Musik auf die ewig gehetzte Menschheit loslassen! Normalerweise. Aber um die Norm hat der Künstler aus Hamburg seit jeher einen weiten kreativen Bogen gemacht, der weitreichendes Interesse an seiner Musik nach sich zog. Die Antwort auf die Frage ist entsprechend ein klares Nein. Heppner frönt mit seinem neuen PopAlbum ?Confessions & Doubts? und dem neuen Dance-Album ?Tanzzwang? keinem übersteigerten Geltungsdrang. Vielmehr sammelte sich in den sechs Jahren seit seinem letzten Soloalbum ein potentes Song-Material-Füllhorn an, das Heppner in seiner vielfältigen Essenz zeigt. Entsprechend ist es ein schönes Glück, dass der Mann, der sich in seinem kreativen Ausdruck ungerne festlegen lässt, diese Essenz mit seinen beiden neuen Alben so konsequent offenbart wie noch nie.Am Anfang von ?Confessions & Doubts? und ?Tanzzwang? standen zwei Dutzend Songs, die Heppner überwiegend mit Dirk Riegner geschrieben hatte. Die eine Hälfte wies romantisch-melancholisch Richtung Pop. Die andere Hälfte hielt die Körper ihrer beiden Autoren tänzelnd in Bewegung. Wann immer Heppner das Gefühl hatte, dass ein Lied tanzbar sein sollte, rief er Riegner den Begriff ?Tanzzwang!? zu. ?Er sollte uns beide, die wir wirklich keine Tänzer sind, dazu zwingen, tanzen zu wollen?, lacht er. Die Glanzpunkte des Albums sind nicht nur die Pulse, die bisweilen sogar im HipHop verortet werden können. Auch die eigentlichen Produktionsarbeiten unterstreichen den Ausnahmestatus von ?Tanzzwang? in Heppners Karriere. Jedes der zehn Lieder wurde jeweils vertrauensvoll in die Hände eines anderen Produzenten gelegt. Die einzige Vorgabe, die es von Heppner gab, war, das jeweilige Stück gemäß dem Plattentitel zu gestalten. Davon abgesehen galt das Freiheitsprinzip. Auch der Überraschung wegen. Das Resultat ist eine Art äußerst spannender Dance-Sampler, der zwischen den Ideen der Produzenten (u.a. Apoptygma Berzerk, PixTom, Schiller), Heppners Songwriting und seiner Stimme, die als roter Faden dient, korrespondiert.?Confessions & Doubts? ist klassischer Heppner: Romantisch in den Melodieführungen, tief in den Beats und kathartisch im Gesang. Den Heute-Sound des Albums designte Heppner gemeinsam mit Alex Lys, von dessen Tonregisseur Sensibilitäten er schwärmt. Die sind in Form von Zwischentönen, die klar den klanglichen Reiz der Platte ausmachen, allgegenwärtig in den 10 Songs des Albums. Deren Verankerung in der Elektronischen Musik ruft immer wieder Nachhall auf: Kraftwerk, Jean-Michel Jarre, Moog- und Prophet-Synths, die ganzen großartigen Signet-Sounds der 70er-Jahre tragen in Lys/Heppners Klangkunst neuartige DNA in sich. Die Haltung der Platte wiederum huldigt der Szene des London der frühen 80erJahre. Sie hätte auch ?off Portobello Road? entstanden sein können. Oder unter der Ägide von 4AD und den vielen anderen wegweisenden Indie-Labels dieser Zeit, die heutige britische Pop-Nationalheiligtümer wie The Cure und New Order hervorbrachte. Es ist die demokratische Sichtweise auf Musikproduktionsmittel, die ?Confessions & Doubts?, zeitgemäß klingend, einen Bogen zwischen Early 80s und 2018 spannen lässt. Damals wie heute brauchte es keinen teuren TechnikSchnickschnack, sondern Ideen und Visionen, um echte musikalische Alternativen für die Ewigkeit kreieren zu können. Und weit verzweigte künstlerische Koordinaten.Für Leute, die heute 25 Jahre alt sind, gab es nie eine Zeit ohne PETER HEPPNER. Immer in Bewegung geblieben, nie auf der Stelle getreten, hat der 50-Jährige in mehr als drei Jahrzehnten als vielfältige Musikproduktivkraft nicht den Hauch Staub angesetzt. Vielleicht, weil er ein neugieriger Mann geblieben ist. Fragt man zehn Menschen, wer PETER HEPPNER ist, erntet man auch zehn verschiedene Antworten: Sänger, Produzent, Komponist, Hörspielsprecher, Maler, die Stimme einiger Hits des Elektronik-Projekts Schiller, viel gespielte Duo-Hälfte von Wolfsheim und Witt/Heppner. Erkundigt man sich bei ihm direkt danach, wer er seinem Selbstverständnis nach ist, erntet man ein Lachen: ?Ich gab mir viel Mühe, mich als Künstler nicht festlegen zu müssen?, sagt er. ?Ich habe mich ja nicht mal an eine Sprache gebunden, singe entgegen aller Widerstände auf Deutsch und auf Englisch, worauf ich auch ein bisschen stolz bin. Wenn man aufrichtige und authentische Kunstwerke schafft, sagen die auch immer etwas über den Künstler aus. Sie sind wie Geständnisse. Man kann viel über mich und meinen Charakter erfahren, wenn man sich mit meiner Musik beschäftigt. Zweifel sind auch zentrale Dinge, wenn man Kunst macht. Ich finde, dass der Albumtitel ?Confessions & Doubts? mich als Künstler an diesem Punkt der Momentaufnahme gut beschreibt.?Dass Popmusik nicht nur für Menschen aufgenommen wird, deren Hormone Zirkus spielen, ist PETER HEPPNER schon lange ein Anliegen. ?Die Flut?, ?Wir sind Wir? oder ?Kein zurück? hätte er erst gar nicht angefasst, wenn er sich als Liedermacher nicht des Bewusstseins bemächtigen könnte, außerhalb der Larifari-Lyrics-Fabrik zu schreiben. ?Ich habe keine Angst vor schwierigen Themen, ich habe keine Angst vor erwachsenen Titeln?, unterstreicht er und verweist auf ?Was bleibt?, die erste SingleAuskopplung von ?Confessions & Doubts?. Ähnlich wie im Hit ?Die Flut?, nehmen Heppner und Witt auch in der neuen Duo-Einspielung ?Was bleibt? im Gesang gegenseitige Charaktere ein. Vergänglichkeit ist hier das Thema. Reizvoll gegensätzlich spielt Vieles bei Heppner 2018. Nicht zuletzt sowohl die ?normale? LP ?Confessions & Doubts? wie auch die Dance-Platte ?Tanzzwang? selbst. Von der dunklen Seite der großen Macht ist ?Unloveable? geprägt, während die Musik den inhaltlichen Moll-Tönen etwas Hoffnungsvolles entgegensetzt. Der Selbstverlorene in ?Gib mir doch n Grund? findet im Refrain, der mit Reggae flirtet, möglicherweise tatsächlich einen Grund dafür, die Grubenlampe dauerhaft außer Betrieb setzen zu können.?Nebel? von der Tanz-Platte hebt die Dunkelheit der Vertonung eines Herman-HesseTextes mit warmen Sounds auf. Das atemstockende ?Theresienstadt hinter der Mauer? wurde vom Musikdrama ?Die Kinder der toten Stadt? inspiriert, für das Heppner die Schirmherrschaft übernommen hat - wohlwissend, dass die Zeitzeugen des damaligen Wahnsinns zunehmend wegsterben. ?...und ich tanz? ist die selbstermächtigte Hymne einer Person, die der Funktionalität der Gegenwart ein Gefühl entgegensetzt. Getrennt hat Heppner die Songs beider Platten ?nach Gefühl?, wie er erzählt. Genauso soll schließlich auch entweder zu ?Confessions & Doubts? oder zu ?Tanzzwang? gegriffen werden - nach Gefühl. Gut, dass PETER HEPPNER kein Doppelalbum aus der Materialfülle kompiliert hat. Die beiden separaten Alben stammen zwar im Ursprung aus dem gleichen Haus, funktionieren aber vor allem als Gegenpole zueinander bestens. Wie alles im Leben. In der Kunst, in der Liebe, in ?Confessions & Doubts? und ?Tanzzwang?.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Peter Heppner - Akustik Tournee 2020
43,05 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Akustik Tour 2020Gleich zwei neue Alben von PETER HEPPNER werfen unweigerlich die Frage auf, ob der Mann mit der charakteristischen Stimme und der nachdenklichen Songwriter Handschrift größenwahnsinnig geworden ist. Macht man doch heute nicht mehr, richtig viel Musik auf die ewig gehetzte Menschheit loslassen! Normalerweise. Aber um die Norm hat der Künstler aus Hamburg seit jeher einen weiten kreativen Bogen gemacht, der weitreichendes Interesse an seiner Musik nach sich zog. Die Antwort auf die Frage ist entsprechend ein klares Nein. Heppner frönt mit seinem neuen PopAlbum ?Confessions & Doubts? und dem neuen Dance-Album ?Tanzzwang? keinem übersteigerten Geltungsdrang. Vielmehr sammelte sich in den sechs Jahren seit seinem letzten Soloalbum ein potentes Song-Material-Füllhorn an, das Heppner in seiner vielfältigen Essenz zeigt. Entsprechend ist es ein schönes Glück, dass der Mann, der sich in seinem kreativen Ausdruck ungerne festlegen lässt, diese Essenz mit seinen beiden neuen Alben so konsequent offenbart wie noch nie.Am Anfang von ?Confessions & Doubts? und ?Tanzzwang? standen zwei Dutzend Songs, die Heppner überwiegend mit Dirk Riegner geschrieben hatte. Die eine Hälfte wies romantisch-melancholisch Richtung Pop. Die andere Hälfte hielt die Körper ihrer beiden Autoren tänzelnd in Bewegung. Wann immer Heppner das Gefühl hatte, dass ein Lied tanzbar sein sollte, rief er Riegner den Begriff ?Tanzzwang!? zu. ?Er sollte uns beide, die wir wirklich keine Tänzer sind, dazu zwingen, tanzen zu wollen?, lacht er. Die Glanzpunkte des Albums sind nicht nur die Pulse, die bisweilen sogar im HipHop verortet werden können. Auch die eigentlichen Produktionsarbeiten unterstreichen den Ausnahmestatus von ?Tanzzwang? in Heppners Karriere. Jedes der zehn Lieder wurde jeweils vertrauensvoll in die Hände eines anderen Produzenten gelegt. Die einzige Vorgabe, die es von Heppner gab, war, das jeweilige Stück gemäß dem Plattentitel zu gestalten. Davon abgesehen galt das Freiheitsprinzip. Auch der Überraschung wegen. Das Resultat ist eine Art äußerst spannender Dance-Sampler, der zwischen den Ideen der Produzenten (u.a. Apoptygma Berzerk, PixTom, Schiller), Heppners Songwriting und seiner Stimme, die als roter Faden dient, korrespondiert.?Confessions & Doubts? ist klassischer Heppner: Romantisch in den Melodieführungen, tief in den Beats und kathartisch im Gesang. Den Heute-Sound des Albums designte Heppner gemeinsam mit Alex Lys, von dessen Tonregisseur Sensibilitäten er schwärmt. Die sind in Form von Zwischentönen, die klar den klanglichen Reiz der Platte ausmachen, allgegenwärtig in den 10 Songs des Albums. Deren Verankerung in der Elektronischen Musik ruft immer wieder Nachhall auf: Kraftwerk, Jean-Michel Jarre, Moog- und Prophet-Synths, die ganzen großartigen Signet-Sounds der 70er-Jahre tragen in Lys/Heppners Klangkunst neuartige DNA in sich. Die Haltung der Platte wiederum huldigt der Szene des London der frühen 80erJahre. Sie hätte auch ?off Portobello Road? entstanden sein können. Oder unter der Ägide von 4AD und den vielen anderen wegweisenden Indie-Labels dieser Zeit, die heutige britische Pop-Nationalheiligtümer wie The Cure und New Order hervorbrachte. Es ist die demokratische Sichtweise auf Musikproduktionsmittel, die ?Confessions & Doubts?, zeitgemäß klingend, einen Bogen zwischen Early 80s und 2018 spannen lässt. Damals wie heute brauchte es keinen teuren TechnikSchnickschnack, sondern Ideen und Visionen, um echte musikalische Alternativen für die Ewigkeit kreieren zu können. Und weit verzweigte künstlerische Koordinaten.Für Leute, die heute 25 Jahre alt sind, gab es nie eine Zeit ohne PETER HEPPNER. Immer in Bewegung geblieben, nie auf der Stelle getreten, hat der 50-Jährige in mehr als drei Jahrzehnten als vielfältige Musikproduktivkraft nicht den Hauch Staub angesetzt. Vielleicht, weil er ein neugieriger Mann geblieben ist. Fragt man zehn Menschen, wer PETER HEPPNER ist, erntet man auch zehn verschiedene Antworten: Sänger, Produzent, Komponist, Hörspielsprecher, Maler, die Stimme einiger Hits des Elektronik-Projekts Schiller, viel gespielte Duo-Hälfte von Wolfsheim und Witt/Heppner. Erkundigt man sich bei ihm direkt danach, wer er seinem Selbstverständnis nach ist, erntet man ein Lachen: ?Ich gab mir viel Mühe, mich als Künstler nicht festlegen zu müssen?, sagt er. ?Ich habe mich ja nicht mal an eine Sprache gebunden, singe entgegen aller Widerstände auf Deutsch und auf Englisch, worauf ich auch ein bisschen stolz bin. Wenn man aufrichtige und authentische Kunstwerke schafft, sagen die auch immer etwas über den Künstler aus. Sie sind wie Geständnisse. Man kann viel über mich und meinen Charakter erfahren, wenn man sich mit meiner Musik beschäftigt. Zweifel sind auch zentrale Dinge, wenn man Kunst macht. Ich finde, dass der Albumtitel ?Confessions & Doubts? mich als Künstler an diesem Punkt der Momentaufnahme gut beschreibt.?Dass Popmusik nicht nur für Menschen aufgenommen wird, deren Hormone Zirkus spielen, ist PETER HEPPNER schon lange ein Anliegen. ?Die Flut?, ?Wir sind Wir? oder ?Kein zurück? hätte er erst gar nicht angefasst, wenn er sich als Liedermacher nicht des Bewusstseins bemächtigen könnte, außerhalb der Larifari-Lyrics-Fabrik zu schreiben. ?Ich habe keine Angst vor schwierigen Themen, ich habe keine Angst vor erwachsenen Titeln?, unterstreicht er und verweist auf ?Was bleibt?, die erste SingleAuskopplung von ?Confessions & Doubts?. Ähnlich wie im Hit ?Die Flut?, nehmen Heppner und Witt auch in der neuen Duo-Einspielung ?Was bleibt? im Gesang gegenseitige Charaktere ein. Vergänglichkeit ist hier das Thema. Reizvoll gegensätzlich spielt Vieles bei Heppner 2018. Nicht zuletzt sowohl die ?normale? LP ?Confessions & Doubts? wie auch die Dance-Platte ?Tanzzwang? selbst. Von der dunklen Seite der großen Macht ist ?Unloveable? geprägt, während die Musik den inhaltlichen Moll-Tönen etwas Hoffnungsvolles entgegensetzt. Der Selbstverlorene in ?Gib mir doch n Grund? findet im Refrain, der mit Reggae flirtet, möglicherweise tatsächlich einen Grund dafür, die Grubenlampe dauerhaft außer Betrieb setzen zu können.?Nebel? von der Tanz-Platte hebt die Dunkelheit der Vertonung eines Herman-HesseTextes mit warmen Sounds auf. Das atemstockende ?Theresienstadt hinter der Mauer? wurde vom Musikdrama ?Die Kinder der toten Stadt? inspiriert, für das Heppner die Schirmherrschaft übernommen hat - wohlwissend, dass die Zeitzeugen des damaligen Wahnsinns zunehmend wegsterben. ?...und ich tanz? ist die selbstermächtigte Hymne einer Person, die der Funktionalität der Gegenwart ein Gefühl entgegensetzt. Getrennt hat Heppner die Songs beider Platten ?nach Gefühl?, wie er erzählt. Genauso soll schließlich auch entweder zu ?Confessions & Doubts? oder zu ?Tanzzwang? gegriffen werden - nach Gefühl. Gut, dass PETER HEPPNER kein Doppelalbum aus der Materialfülle kompiliert hat. Die beiden separaten Alben stammen zwar im Ursprung aus dem gleichen Haus, funktionieren aber vor allem als Gegenpole zueinander bestens. Wie alles im Leben. In der Kunst, in der Liebe, in ?Confessions & Doubts? und ?Tanzzwang?.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot